Über uns

Kinderhof Kayhausen

Der Kinderhof Kayhausen wurde 1999 eröffnet und wurde im Laufe der folgenden Jahre den Erfordernissen entsprechend erweitert und das Angebot ausgebaut. Der Kinderhof Kayhausen bietet inzwischen neben der familienorientierten und kindertherapeutischen Wohngruppe mit 10 Plätzen für Kinder und Jugendliche,1 Platz für Inobhutnahme und Clearing und 2 Plätze für Jugendliche, für die eine weitere Verselbständigung vorgesehen ist. Dies erfolgt in einer separaten Wohneinheit im Haus, mit dem Ziel der langsamen Ablösung vom vertrauten Rahmen und der Möglichkeit eines anschließenden betreuten Wohnens auf dem Gelände (Single-Appartements) oder der ambulanten flexiblen Betreuung in der eigenen Wohnung.

Art der Einrichtung

Die kindertherapeutische Wohngruppe "Kinderhof Kayhausen" ist eine Einrichtung der freien Jugendhilfe mit einem Angebot an pädagogisch-therapeutischen Grund- und Sonderleistungen

 

Die Einrichtung bietet 10 Plätze in der Wohngruppe, einen Platz für Inobhutnahme und Clearing und zwei Plätze in der im Anbau befindlichen Verselbständigung und vier Plätze in der flexiblen Betreuung. In dem 2017 errichtetem Neubau befinden sich auf dem Gelände zwei vollausgestattete Single-Appartements für Jugendliche/junge Erwachsene und ein großer Raum für die Kunsttherapie und eine große Werkstatt.

Zielgruppe

Aufgenommen werden Kinder und Jugendliche beider Geschlechter im Alter von 5 – 14 Jahren, in der Regel ab Schulalter. Die Plätze in der Verselbständigung, Betreutem Wohnen auf dem Gelände und der flexiblen Betreuung sind für Jugendliche und junge Volljährige vorgesehen.

Aufnahmekriterien

Aufgenommen werden junge Menschen, die aufgrund ihres Alters und ihrer Problematik eine individuelle, bedürfnisorientierte Betreuung mit verläßlicher Struktur benötigen; Kinder mit psychosozialen Entwicklungsstörungen und –rückständen und Verhaltensauffälligkeiten. Kinder und Jugendliche mit gravierenden körperlichen und/oder geistigen Behinderungen, mit Alkohol- und/oder Drogenabhängigkeit sowie Kinder mit schwerwiegenden psychotischen Störungen können nicht aufgenommen werden.

Inhaltliche Ausrichtung

Unser Haus versteht sich in erster Linie als eine Einrichtung, die junge Menschen und deren Familien in einer "Übergangszeit" begleitet. Diese Zeit soll von allen Beteiligten genutzt werden, um neue Wege kennen zu lernen, sich auszuprobieren und neue Erfahrungen zu sammeln, damit das Ziel der Rückführung in die Familie möglich wird.

 

Die Wohngruppe soll für die Kinder ein möglichst lebensnahes und realitätsbezogenes Umfeld geschaffen werden. Die jungen Menschen sollen nicht in einer künstlichen Atmosphäre aufwachsen, sondern durch fachliche Hilfe ihre Defizite ausgleichen und psychosoziale Probleme aufarbeiten.

 

Die Integration der Kinder in das hiesige soziale Umfeld soll eine Ausgrenzung der jungen Menschen verhindern.

 

Therapeutische Hilfe verstehen wir nicht nur als ein Angebot, das hinter verschlossenen Türen stattfindet, sondern auch unter dem Aspekt, den Alltag der jungen Menschen mit therapeutischen Elementen situativ zu begleiten.

 

Die positive Wirkung durch die Beschäftigung mit Tieren/Kleintieren soll genutzt werden, um den Hilfeprozess für die Kinder zu unterstützen. Gemeinsam mit den jungen Menschen und ihren Familien wollen wir an Veränderungen arbeiten.